There is nothing more beautiful than passion.

by VivaVivaldi

Leidenschaft.

Es gibt nichts, was auf dieser Welt einen ähnlichen Zauber beinhaltet, als dieses einfache Wort. Leidenschaft ist die Kraft, die uns antreibt, und die Dinge festhält, die es in unser Herz geschafft haben. Mit unnachgiebigen Fesseln macht es uns von ihnen abhängig.
Wir selbst knoten diese Dinge an unser Herz und ziehen die Knoten so fest, dass wir selbst nicht mehr imstande sind, sie aufzubekommen. Aber das wollen wir auch gar nicht.
Haben wir uns entschieden, den Dingen mit dieser Leidenschaft entgegenzutreten und sie einzufangen, ist es schon zu spät – wir werfen das Lasso aus und ziehen die Schlinge zu, unbemerkt, es ist ein automatischer Prozess.

Und ab diesem Moment geben wir der Leidenschaft nach – und dann, plötzlich, verlieren wir uns in dieser Leidenschaft und suchen planlos den Ausweg, reißen an den Knoten, und bekommen doch keinen der Knoten auf. Dann bekommen wir Angst.
Manchmal liebt man zu leidenschaftlich, um eine Angst vermeiden zu können. Mit jedem Moment, die unsere Leidenschaft uns schenkt, steigt die Angst an; ziehen sich die Knoten ein wenig mehr um unser Herz zu und beginnen, es konsequent zu erdrosseln. Spürt man schließlich die Gefahr, die von dieser Leidenschaft ausgeht, hat man schon verloren. Das Herz zerspringt, wird zerrissen, durchschnitten durch die Schnüre der Leidenschaft, die es doch einst fest zusammengehalten haben.

Und trotz dieser unausweichlichen Gefährlichkeit ziehen sich die Knoten immer wieder zu. Immer wieder. Immer wieder. Haben wir eine Wahl?